Scotland Yard

Neue Hinweise - "Maddie" könnte noch leben

| Lesedauer: 3 Minuten

Die 2007 verschwundene Madeleine "Maddie" McCann könnte noch am Leben sein - die britische Polizei hat neue Hinweise.

Die vor fast fünf Jahren spurlos verschwundene Madeleine McCann könnte neuen Erkenntnissen der britischen Polizei zufolge noch am Leben sein. Scotland Yard veröffentlichte am Mittwoch eine neue Fotomontage, die zeigen soll, wie das Mädchen, das nun fast neun Jahre alt wäre, heute aussehen könnte. Zugleich teilte die Behörde mit, Ergebnisse der Untersuchungen eines speziellen Ermittlerteams ließen es zumindest möglich erscheinen, dass das Kind noch am Leben sein könnte.

Vor knapp einem Jahr hatte Scotland Yard damit begonnen, die bis dahin erreichten Ermittlungsergebnisse erneut zu überprüfen. Die mit dieser „investigative review“ befassten Beamten durchforsten nun alles, was es bislang an Beweisstücken und Akten gibt, insgesamt 40.000 Einzelinformationen, was laut Polizei etwa 100.000 Seiten entspricht. Das Material kommt aus den Untersuchungen der britischen Behörden, der portugiesischen Policia Judaria und der Privatdetektive, die von den Eltern Madeleine McCanns engagiert worden waren.

Portugals Polizei soll Ermittlungen wieder aufnehmen

Die Ermittlungen waren 2008 zunächst eingestellt worden. Auf Druck der Eltern und auch des britischen Premierministers David Cameron hatte die britische Polizei sie 2011 wieder aufgenommen und das vorherige Verfahren überprüft. Unter anderem waren britische Ermittler in den vergangenen Monaten erneut nach Spanien und Portugal gereist.

Die britische Polizei will nun erreichen, dass die portugiesischen Behörden die Ermittlungen aufgrund der Ergebnisse der Nachprüfung wieder aufnehmen. Die britischen Ermittler wollen, so die Mitteilung, ihren portugiesischen Amtskollegen mögliche neue Ansatzpunkte für Ermittlungen vorstellen. Bislang hätten sich 195 solcher Ansatzpunkte aus dem alten Ermittlungsmaterial ergeben. Und die Beamten seien zudem der Auffassung, dass sie neue Hinweise gefunden hätten.

Scotland Yard rief erneut zur Mithilfe bei der Suche nach dem Mädchen auf. Jeder, der einen Verdacht habe, wo „Maddie“ sein könnte, sollte sich melden. Auch Urlauber, die zur Zeit des Verschwindens in der Anlage waren, sollten zur Polizei zukommen.

Eine beispiellose Suchaktion

„Wir sind diese Überprüfung vollkommen offen angegangen“, erklärte Andy Redwood von Scotland Yard. „Wir arbeiten hier auf der Basis von zwei Möglichkeiten: Die eine ist, dass Madeleine noch lebt, die andere, dass sie tot ist, was sehr traurig wäre.“

Madeleine McCann war am 3. Mai 2007 im Alter von fast vier Jahren aus der Ferienanlage "Ocean Club" in dem portugiesischen Küstenort Luz verschwunden. Ihre Eltern starteten darauf eine beispiellose weltweite Suchaktion. Bis heute treten sie öffentlich auf und bitten um Hilfe. Zwischendurch geriet das Ärzte-Paar selber in Verdacht, „Maddie“ getötet zu haben. Immer wieder melden sich bis heute Menschen bei der Polizei, die „Maddie“ irgendwo gesehen haben wollen.

( dapd/dpa/dino/mim )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos