Pakistan

Abgestürztes Flugzeug war 30 Jahre alt

Pakistans erste private Airline hatte erst im März ihre Lizenz zurückerhalten. Der Bhoja-Chef sagt: Der verunglückte Oldtimer war sicher.

Das am Freitag in Pakistan abgestürzte Flugzeug war fast dreißig Jahre alt. Die Boeing 737-200 der pakistanischen Fluggesellschaft Bhoja, bei deren Absturz während des Anflugs auf den Flughafen von Islamabad am Abend alle 127 Insassen ums Leben kamen, war 28 Jahre alt und von einer südafrikanischen Fluglinie gekauft worden, sagte ein Beamter der zivilen Luftfahrtbehörde.

Ein Vertreter der Fluglinie beharrte jedoch darauf, dass die Maschine sicher gewesen sei. Es sei nichts Besonderes, dass Flugzeuge gebraucht und alt seien, die wenigsten Fluglinien hätten neue Maschinen. Auch die staatliche Pakistan International Airlines (PIA) habe alte Flugzeuge, sagte Masham Zafar. Es habe keine technischen Probleme gegeben, und das schlechte Wetter sei für den Absturz verantwortlich.

Bhoja Air war eine der ersten privaten Fluggesellschaften, die 1993 nach dem Ende des Monopols der staatlichen Firma PIA eine Lizenz in Pakistan erhalten hatten. Im Jahr 2000 war jedoch von der Luftfahrtbehörde CAA gegen Bhoja wegen ausstehender Gebühren ein Flugverbot verhängt worden. Erst im März erhielt die Firma wieder eine Lizenz und nahm die Flüge von Karachi nach Islamabad wieder auf. Sie warb damit, diese Verbindung am preisgünstigsten anzubieten.

Pakistan ermittelt gegen Airline-Chef

Die pakistanische Regierung hat Ermittlungen gegen den Besitzer der Fluggesellschaft eingeleitet. Airline-Chef Farooq Bhoja sei auf eine Liste gesetzt worden, die es ihm verbiete, das Land zu verlassen, sagte Innenminister Rehman Malik am Sonnabend am Unglücksort. Ein solches Verbot wird in Pakistan oft über Verdächtige in einem Strafverfahren verhängt.

( AFP/dapd/mim )