Unfall

Weißer Hai tötet Surfer vor Südafrikas Küste

Ein Hai hat Südafrikas bestem Bodyboarder beim Surfen ein Bein abgebissen. Freunde konnten David Lilienfeld nur noch tot aus dem Meer bergen.

Foto: DAPD

Vor der Küste von Kapstadt ist ein Surfer von einem Hai getötet worden. Der Raubfisch habe dem 20-Jährigen Bodyboarder das rechte Bein vollständig abgebissen, sage ein Sprecher der Rettungskräfte.

Nach Informationen von Morgenpost Online handelt es sich bei dem Opfer um David Lilienfeld, den besten Bodyboard-Surfer Südafrikas.

Laut Augenzeugen war Lilienfeld von einem vier bis fünf Meter langen Hai angegriffen worden, später wurden bis zu sechs Haie in der Umgebung des Unglücksortes in False Bay gesichtet.

Andere Wassersportler zogen die Leiche des jungen Mannes ans Ufer. Er war mit seinem Bruder und Freunden beim Surfen mit dem Bodyboard, als der Hai angriff.

Vertreter der Stadtverwaltung bestätigten die tödliche Hai-Attacke im Urlaubsort nahe Gordon's Bay, das sich rund 50 Kilometer von Kapstadt entfernt befindet.

Weniger Tage zuvor soll eine Filmcrew im großen Stil begonnen haben, mit Fischresten Haie in der Nähe anzufüttern.

Die Behörden des beliebten Badeorts erwägen nun, am Strand Fish Hoek probeweise ein Netz ins Wasser zu spannen, das Haie abhalten soll. An dem Strand gab es bereits drei Hai-Attacken, zwei davon waren tödlich.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.