US-Fernsehserie

Franka Potente spielt nun eine Puffmutter

Franka Potente dreht ihre erste TV-Serie in den USA. Sie bekommt eine Hauptrolle im Zehnteiler „Copper“ – für sie „wie ein Sechser im Lotto“.

Foto: DPA

Franka Potente (37), Schauspielerin („Lola rennt“), freut sich über ihre erste Hauptrolle in einer TV-Serie. Sie wird in dem zehnteiligen US-Drama „Copper“ eine Bordellbesitzerin in New York während der großen Bandenkriege spielen.

Viel Freizügigkeit dürfe man allerdings nicht erwarten, sagt die deutsche Schauspielerin. „Die amerikanischen Sender haben ihre Richtlinien, was gezeigt werden darf. Der Zeit entsprechend, in der der Film spielt, bleiben einige Kleidungsstücke beim Sex an“, sagte Potente dem Magazin „Focus“. Dennoch sei die Geschichte aus den 1860er Jahren „nicht artig“, sondern „roh und brutal“.

„Es ist schön zu wissen, was in den nächsten Monaten wann wo passiert. Es gibt so viele Talente und nur wenige Jobs“, sagte sie der „Stuttgarter Zeitung“. „Viele meiner Schauspielerfreunde in Los Angeles rennen von Casting zu Casting. 'Copper' ist für mich nun wie ein Sechser im Lotto“, betonte Potente.

Franka Potente, die unter anderen in den Hollywoodproduktionen „Blow“ und „Bourne Identität“ spielte, lebt mit Unterbrechungen seit 2001 in Los Angeles. Der Zehnteiler „Copper“ wird noch bis Mai größtenteils im kanadischen Toronto gedreht. Eine Ausstrahlung in Deutschland steht noch nicht fest.