EC-Karten-Erpressung

Frau in eigenem Auto entführt und misshandelt

Eine 51-Jährige ist von einem Gangsterpärchen in ihrem Auto entführt worden. Sie wurde mit einer Waffe bedroht und geschlagen. Dennoch kamen die Täter nicht an die Geheimnummer ihrer EC-Karte.

Foto: dpa / dpa/DPA

Eine Frau ist in München in ihrem eigenen Auto entführt und misshandelt worden. Die Täter – ein Mann und eine Frau – wollten an die EC-Karte und die Geheimnummer der Frau und so an ihr Geld kommen, wie die Polizei mitteilte.

Sie zwangen die 51-Jährige, sich auf den Beifahrersitz ihres Wagens zu setzen und fuhren mit ihr zum Bankautomaten. Anschließend stellten sie das Auto in einer Tiefgarageneinfahrt ab und ließen ihr Opfer gefesselt im Wagen liegen.

Trotz Waffe und Gewalt kein Geld

Die bislang unbekannten Täter, die nach Angaben des Opfers vermutlich um die 30 Jahre alt sind, flüchteten zu Fuß. Die Frau wurde von einem Anwohner gefunden, der in die Garage fahren wollte. Sie wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Die 51-Jährige war am Mittwochabend auf dem Heimweg von der Arbeit und schloss auf einem Parkplatz ihr Auto auf, als das Pärchen sie nach dem nächsten Geldautomaten fragte. Nachdem sie den beiden den Weg erklärt hatte, baten der Mann und die Frau, von ihr dorthin gefahren zu werden. Die 51-Jährige weigerte sich jedoch und daraufhin bedrohte der Mann sie mit einer Schusswaffe. Er zwang sie, sich in ihr Auto zu setzen.

Das Gangsterpaar forderte die Frau nun auf, ihnen die Geheimzahl ihrer EC-Karte zu geben. Als sie sich weigerte, schlug der Mann ihr mit der Faust mehrmals ins Gesicht. Daraufhin gab sie ihm doch ihre Daten, nannte in der Aufregung allerdings eine falsche Geheimzahl. Das Paar fuhr dann mir ihr zu mehreren Banken. Das Geldabheben scheiterte jedoch an der falschen PIN-Nummer.