Stärke 6,8

Tsunami-Warnung nach starkem Erdbeben in Japan

Ein schweres Erdbeben der Stärke 6,8 hat am Mittwoch den Norden Japans erschüttert. Es wurde die Warnung vor einer 50 Zentimeter hohen Flutwelle ausgegeben.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Ein Erdbeben der Stärke 6,8 hat sich am Mittwoch vor der Nordostküste Japans ereignet. Nach Angaben der japanischen Wetterbehörde lag das Epizentrum 210 Kilometer von der Küste der Insel Hokkaido im äußersten Norden entfernt. Die Behörde gab eine Tsunami-Warnung für die Küstenregion aus. Die Maximalhöhe der Flutwelle werde bei einem halben Meter liegen, hieß es. Die Küstenbewohner wurden aufgerufen, sich in Sicherheit zu bringen.

Nach Angaben der US-Erdbebenwarte gab es keine Tsunami-Warnung für den gesamten Pazifikraum. Laut einem Bericht der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo lagen keine Angaben über mögliche Schäden an Atomanlagen vor.

Am 11. März 2011 hatte ein gewaltiges Erdbeben der Stärke 9,0 den Nordosten Japans erschüttert. Es folgte ein meterhoher Tsunami. Bei der Katastrophe, die zudem einen schweren Atomunfall auslöste, starben vermutlich rund 19.000 Menschen.