Klebriger Notfall

Mann betätigt Notruf wegen defektem Kaugummiautomat

Notrufsäulen sind eigentlich nur für den Ernstfall gedacht. Ein 45-Jähriger betätigte den Alarmknopf nun in einer ungewöhnlichen Notsituation.

"Die Polizei, dein Freund und Helfer", heißt es gemeinhin. Beamte der Hamburger Bundespolizei wurden am frühen Freitagmorgen in einem ungewöhnlichen Notfall um Hilfe gebeten.

Ein 45 Jahre alter Mann hatte auf einer S-Bahnstation im Stadtteil Barmbek mehrfach die Notrufsäule betätigt, nachdem er vom an einem Kaugummiautomaten nicht die gewünschte Ware erhalten hatte, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Freitag sagte.

Rückgabe der Münze verweigert, da drückte er den Alarmknopf

Auch die Rückgabe des für die Kaugummis eingeworfenen Euros wurde von dem Gerät verweigert. Da platzte dem ungeduldigen Kunden offensichtliche der Kragen und er drückte gleich mehrmals auf den Notrufknopf am S-Bahnsteig, um seinem Ärger Luft zu machen.

Als die Bundespolizisten eintrafen, schilderte der Mann sein Problem. Die Beamten klärten den Mann über Sinn und Zweck von Notrufsäulen auf.

Nach Feststellung der Personalien konnte der Mann seinen Weg - allerdings ohne Kaugummis - fortsetzen. Der 45-Jährige muss sich nun wegen des Verdachtes auf Missbrauch von Notrufen verantworten.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen