Darmkeim

Vierter Ehec-Fall verunsichert Hamburg

Foto: dpa / dpa/DPA

Hamburger Eltern in den Elbvororten sind verunsichert. Nach dem Tod einer sechsjährigen Schülerin sind zwei weitere Kinder und eine 68-Jährige an Ehec erkrankt. Auch wenn die Behörden beruhigen, bleibt die Angst.

Die Zahl der Ehec-Fälle in Hamburg hat sich auf vier erhöht. Bei einer 68-Jährigen wurde der Darmkeim nachgewiesen, bestätigte die Gesundheitsbehörde am Mittwoch Medienberichte. Die Rentnerin sei am 21. Februar erkrankt und „bereits wieder zuhause“. Außerdem hatten sich ein elfjähriger Schüler und ein drei Jahre altes Kita-Kind mit dem Darmkeim infiziert. Beide seien auf dem Weg der Besserung.

Vor eineinhalb Wochen war in Hamburg ein sechsjähriges Mädchen an den Folgen von Ehec gestorben. Bei den Neuerkrankten wurde kein hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS) – die schwere Verlaufsform einer Ehec-Infektion – diagnostiziert.

In Deutschland erkrankten nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin auch vor dem großen Ehec-Ausbruch im vergangenen Mai 800 bis 1200 Menschen pro Jahr an dem aggressiven Lebensmittelkeim. Es habe jährlich auch einzelne Todesfälle gegeben. In Hamburg zählte die Gesundheitsbehörde im Schnitt gut 20 gemeldete Erkrankungen pro Jahr. Nach Angaben des RKI erkranken vor allem Säuglinge, Kleinkinder, alte oder abwehrgeschwächte Menschen schwer an Ehec.

( dpa/tj )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos