Suchaktion

Vermisste Afghanin – Mordkommission ermittelt

Die Hamburger Polizei fahndet nach einer 42-jährigen Afghanin aus Lurup. Jetzt wird ihr Wagen kriminaltechnisch untersucht.

Foto: Michael Arning

Bei der Fahndung nach der 42 Jahre alten Unternehmerin Mahwasch Afghannawis hofft die Polizei jetzt über das Fahrzeug der Frau ihren Verbleib aufzuklären. Ermittler der Mordkommission, die den Fall übernommen hat, gehen davon aus, dass die Afghanin Opfer eines Verbrechens wurde. Ihr Wagen, ein roter Daihatsu, wurde nahe ihrer Wohnung am Lüdersring in Lurup sichergestellt. Das Fahrzeug wird jetzt von Kriminaltechnikern auf Spuren untersucht. Ihr Ehemann, von dem die Frau getrennt lebt, hatte bei der Polizei ausgesagt, dass die 42-Jährige bei ihm in seiner Wohnung am Immenbusch in Osdorf gewesen sei. Danach verliert sich ihre Spur. Davor war die Frau von einem unabhängigen Zeugen lebend in ihrem Backshop in Eppendorf gesehen worden.

Polizei setzt Spürhunde ein

Die 42-Jährige wird seit Donnerstagmorgen vermisst. Sie war nicht zur Arbeit erschienen. Zuletzt soll sich die Frau offenbar in der Wohnung ihres Ehemanns aufgehalten und diese in den frühen Morgenstunden verlassen haben. Die Frau aus Hamburg-Lurup und ihr Mann wohnten nicht zusammen. „Sie waren aber gerade wieder im Begriff sich anzunähern“, sagte ein Sprecher. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Ehemannes wurde nach Polizeiangaben kein Hinweis gefunden. Seltsam sei, dass der Wagen der Frau vor ihrer Wohnung stand, obwohl sie die Nacht bei ihrem Mann verbracht haben soll, sagte der Polizeisprecher.

Die Polizei setzte am Montag auch einen Spürhund ein, um die Vermisste zu finden. Der sogenannte Mantrailer ist ein Tier, das speziell zum Aufspüren von Menschen ausgebildet ist und auch noch Tage später den Geruch aufnehmen kann. Der Hund sollte in den Wohnungen der Frau und ihres Ehemannes eingesetzt werden.

Die Polizei interessieren jetzt besonders Zeugen, die am vergangenen Donnerstag gesehen haben, wer das Fahrzeug bewegte oder es am Lüdersring abstellte. Hinweise nimmt das Landeskriminalamt unter Telefon 4286-56789 entgegen.