Notfall

Wasserrohrbruch flutet Münchner Innenstadt

Land unter im Münchner Zentrum: Nach einem Wasserrohrbruch ist eine Hauptverkehrsader überflutet worden. In den Häusern stand das Wasser bis zu 40 Zentimeter hoch.

Nach einem Wasserrohrbruch ist eine Hauptverkehrsstraße im Münchner Zentrum überflutet worden. „Da hat es eine 400-Millimeter-Leitung zerrissen. Das Wasser stand in den Geschäftsräumen und Wohnungen im Erdgeschoss bis zu 40 Zentimeter hoch“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

Mehr als 60 Feuerwehrleute waren in der Münchner Sonnenstraße zwischen Stachus und Sendlinger Tor im Einsatz und pumpten das Wasser aus überfluteten Kellern, Tiefgaragen und Fahrstuhlschächten. Betroffen war vor allem ein großer Wohnkomplex.

Ein Teil der Sonnenstraße musste für Autos teilweise gesperrt werden. Lastwagen durften den Bereich gar nicht befahren. „Das Problem ist, dass ein Teil der Straße und der Gehweg unterspült ist“, sagte der Feuerwehrsprecher. Probleme mit überfrierender Nässe gebe es aber derzeit nicht. Die Schadenshöhe schätzte die Feuerwehr auf mehrere Millionen Euro.

Gegen 1.20 Uhr war die Feuerwehr alarmiert worden. „Wegen der Größe des Schadens mussten wir die Stadtwerke verständigen, die die betroffene Leitungen absperrten“, erläuterte der Feuerwehrsprecher. Bis zum Vormittag waren aber noch nicht alle Keller und Geschäftsräume leergepumpt.