Autobrände in Los Angeles

Deutscher Brandstifter angeblich geistesgestört

Die Mutter des 24-jährigen Deutschen behauptet, ihr Sohn sei geistesgestört. Harry B. hatte mehr als 50 Brände in Los Angeles gelegt. Seine Mutter wird offenbar in Deutschland wegen Mietbetrugs gesucht – ein Hinweis auf das mögliche Motiv des Deutschen.

Der 24-jährige Deutscher, der am Neujahrswochenende mehr als 50 Feuer in Los Angeles gelegt haben soll, ist nach Angaben seiner Mutter geistesgestört. Die Frau äußerte sich am späten Dienstag vor einem US-Bundesgericht in Kalifornien.

Die Mutter von B. wird laut Gerichtsdokumenten in Deutschland wegen 19-fachen Betrugs gesucht. Es soll es vor allem um Mietbetrug gehen. Ihre Auslieferung an Deutschland wird von der US-Justiz derzeit geprüft.

Lokale TV-Sender in Los Angeles berichteten, dass der Deutsche möglicherweise wegen der drohenden Auslieferung seiner Mutter aus Rache gehandelt habe. B. soll am Mittwoch in Van Nuys im Nordosten von Los Angeles erstmals vor Gericht erscheinen.

Der junge Mann, der eigenen Aussagen nach aus Frankfurt stammt, war am frühen Montag in Hollywood festgenommen worden. Er sitzt seitdem in Los Angeles in Untersuchungshaft. Seit seiner Festnahme wurde dort nicht ein einziger weiterer Fall von Brandstiftung bekannt. Der 24-Jährige soll in nur vier Tage mehr als 50 Brände verursacht haben. Der Sachschaden beläuft sich auf wenigstens drei Millionen Dollar (2,3 Millionen Euro).

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen