Autocrash

Feuer im Hamburger Elbtunnel – Vollsperrung

Bei einem Unfall im Hamburger Elbtunnel geriet ein Fahrzeug in Brand. Die Feuerwehr versorgte sechs Menschen. Der Tunnel wurde in beide Richtungen gesperrt.

Foto: picture-alliance/ dpa/dpaweb / picture-alliance/ dpa/dpaweb/dpa

Der Hamburger Elbtunnel auf der Autobahn 7 ist nach einem Unfall am Freitagmittag in beiden Richtungen voll gesperrt worden. Auslöser sei ein Auffahrunfall in der sogenannten Begegnungsröhre in Richtung Süden gewesen, sagte eine Polizeisprecherin. Die Sperrung ist am Nachmittag teilweise wieder aufgehoben worden. In beiden Richtungen sei jeweils eine Röhre wieder befahrbar, sagte ein Sprecher der Verkehrsleitzentrale auf dapd-Anfrage.

Angaben zu Verletzten konnte sie zunächst nicht machen. Ein Feuerwehrsprecher sprach jedoch von sechs Menschen, die wegen eines leichten Schocks durch die Feuerwehr erstversorgt worden seien.

Nach ersten Erkenntnissen war nach dem Auffahrunfall zwischen einem Pkw und einem Geländewagen ein Fahrzeug in Brand geraten. Die Feuerwehr löschte das Feuer, wie ein Sprecher sagte. Entgegen ersten Meldungen wurden keine Insassen eingeklemmt.

Der Verkehr staute sich Richtung Norden und Süden auf jeweils acht Kilometer, wie ein Sprecher der Verkehrsleitzentrale sagte. Der Fernverkehr Richtung Norden sollte über die Autobahn 1 ausweichen. „Wer unbedingt durch die Stadt muss, sollte den Schildern 'Elbbrücken' folgen“, sagte der Sprecher weiter.

Den Hamburger Elbtunnel passieren jährlich mehr als 45 Millionen Fahrzeuge. Das mehr als drei Kilometer lange Nord-Süd-Nadelöhr der Autobahn 7 wurde 1975 mit drei Röhren eröffnet. 2002 kam die vierte Röhre hinzu. Bis 2012 wird der Elbtunnel saniert.