Zwei Monate nach der Tat

Festnahmen nach Polizistenmord in Augsburg

Am Donnerstagvormittag hat ein Spezialeinsatzkommando der Münchner Polizei zwei Männer festgenommen, die für den Polizistenmord in Augsburg verantwortlich sein sollen. Ende Oktober war ein Beamter bei einer Routinekontrolle im Augsburger Siebentischwald erschossen worden.

Foto: dpa / dpa/DPA

Zwei Monate nach einem Polizistenmord in Augsburg hat die Polizei zwei Tatverdächtige festgenommen. Entsprechende Medienberichte bestätigten die Beamten am Donnerstag. Beide Täter sollen polizeibekannt sein und dem Augsburger Kriminellenmilieu entstammen.

Nach Informationen der Münchner „Abendzeitung“ wurden die beiden Männer am Donnerstagvormittag in Augsburg gefasst. Wie der Bayerische Rundfunk berichtete, erfolgte der Zugriff in der Augsburger Innenstadt durch ein Spezialeinsatzkommando der Münchner Polizei. Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) äußerte im Bayerischen Rundfunk seine Genugtuung über den Fahndungserfolg: „Das freut mich ganz besonders.“

Der Augsburger Polizist Mathias Vieth war in der Nacht zum 28. Oktober nach einer Verfolgungsjagd von zwei Unbekannten erschossen worden. Die Täter ließen ihr Motorrad zurück und flüchteten zu Fuß. Die Beamten fahnden seitdem nach den Männern, Hinweise zur Aufklärung der Tat wurden schrittweise auf insgesamt 100 000 Euro erhöht. Auf einer Pressekonferenz will die Augsburger Polizei am Freitag weitere Details bekanntgeben.