Millionen-Euro-Schaden

600 Schweine sterben bei Feuer auf Bauernhof

Foto: dpa / dpa/DPA

Im bayerischen Sankt Wolfgang starben Hunderte Schweine und zehn Kälber, als ein Bauernhof nachts in Brand geriet. Die Feuerwehr kämpfte bis zum Morgen gegen die Flammen.

600 Schweine und zehn Kälber sind am ersten Weihnachtsfeiertag bei einem Brand auf einem Bauernhof in der oberbayerischen Gemeinde Sankt Wolfgang (Kreis Erding) verendet. Wie die Polizei in Ingolstadt mitteilte, beträgt der Schaden eine Million Euro. Die Ställe und ein Getreidespeicher brannten völlig aus. Die Flammen beschädigten auch das Wohnhaus, Menschen wurden nicht verletzt. Die Brandursache ist unklar.

Der Landwirt hatte das Feuer in den Ställen kurz nach Mitternacht entdeckt. Zusammen mit der Feuerwehr konnte er etwa die Hälfte der 1200 Schweine und fast alle 150 Rinder retten. Die Rettungskräfte und freiwilligen Helfer hatten große Mühe damit, die freigelassenen Tiere einzufangen.

Es bestand die Gefahr, dass sie auf die nah gelegene B 15 laufen würden. Die Schweine und Rinder werden nun vorübergehend auf benachbarten Bauernhöfen untergebracht. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden an.

( dpa/dapd/mk )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos