Berlusconi-Partys

Bunga-Bunga Ruby ist jetzt Mutter

Sie soll als Minderjährige mit Italiens früheren Regierungschef Berlusconi wilde Partys gefeiert haben. Jetzt ist das Ex-Callgirl Ruby Mutter einer kleinen Tochter geworden.

Foto: dpa, AFP / dpa

Das ehemalige Callgirl Ruby, das im Zentrum des Sexprozesses gegen Italiens früheren Regierungschef Silvio Berlusconi steht, ist Mutter geworden. Die inzwischen 19-jährige Frau mit dem bürgerlichen Namen Karima al-Marhoug brachte am Dienstagmorgen in Genua ein Mädchen zur Welt.

Die kleine Sofia Aida habe bei der Geburt 3560 Gramm gewogen, sagte der frischgebackene Vater, der frühere Diskobetreiber Luca Risso, Medienberichten zufolge. Mutter und Kind gehe es gut. „Mein Glück ist nicht zu beschreiben“, sagte Risso, der bis vor kurzem zwei Diskotheken in Genua führte. Dort arbeitete auch die 19-jährige Ruby.

Ruby soll als 17-jährige Prostituierte an wilden Partys in Berlusconis Villa Arcore bei Mailand teilgenommen und sich dabei an „sexuellen Akten“ beteiligt haben. Das sagte ein Polizeidetektiv vor kurzem aus. Berlusconi wird in dem Prozess vorgeworfen, zwischen Februar und Mai 2010 von ihm bezahlte sexuelle Beziehungen zu der damals 17-Jährigen unterhalten zu haben. Er ist zudem des Amtsmissbrauchs angeklagt, weil er versucht haben soll, Rubys Freilassung zu erwirken, als diese wegen Diebstahlsverdachts im Gewahrsam der Mailänder Polizei war.

Der Detektiv berief sich vor allem auf von den Ermittlern abgehörte Telefonate zwischen der Marokkanerin und ihrem Freund und Vater ihres Kindes. Der im November zurückgetretene Berlusconi bestreitet die Vorwürfe.