Rekordhalter

Ältester Hund der Welt "Pusuke" stirbt mit 26 Jahren

Umgerechnet ist der Shiba-Mischling aus Japan 125 Menschenjahre alt geworden. Dann wurde er plötzlich krank. Die Besitzerin ist tief getroffen, aber auch dankbar.

Foto: REUTERS

Der laut Guinness-Buch älteste Hund der Welt ist im Alter von 26 Jahren und acht Monaten in Japan gestorben.

„Pusuke“, ein Shiba-Mischling, starb, nachdem er plötzlich erkrankt war und nicht mehr fressen wollte, wie Besitzerin Yumiko Shinohara erklärte.

„Ich möchte ihm einfach nur danken, dass er so lange am Leben geblieben ist“, sagte Shinohara aus Saukura außerhalb von Tokio dem Fernsehsender FNN. In dem Bericht hieß es, das Alter des Hundes habe etwa 125 Menschenjahren entsprochen.

„Pusuke“, der dem Guinness-Buch zufolge am 1. April 1985 geboren wurde, wurde im vergangenen Dezember als ältester Hund der Welt anerkannt.