Saudi-Arabien

500 Peitschenhiebe für Australier auf Pilgerfahrt

Während des Hadsch in Saudi-Arabien ist ein Australier festgenommen worden, weil er den Propheten beleidigt haben soll. Ihm droht eine barbarische Strafe.

Ein Gericht in Saudi-Arabien hat einen 45-jährigen Australier wegen Gotteslästerung zu einem Jahr Haft und 500 Peitschenhieben verurteilt. Das australische Außenministerium bestätigte Medienberichte, wonach Mansor Almaribe verurteilt worden ist. Die australische Botschaft sei in Kontakt mit den Behörden in Riad, sagte eine Sprecherin.

Laut der Zeitung „ Melbourne Age “ hatte die Religionspolizei den fünffachen Vater Mitte November beim Hadsch, der jährlichen Pilgerfahrt der Muslime, in Medina aus einer Gruppe von Pilgern heraus festgenommen. Sie beschuldigte ihn, die Gefährten des Propheten Mohammed beleidigt zu haben.

Der Mann aus dem Ort Shepparton im südlich Bundesstaat Victoria ist demnach zu arm, um sich einen Anwalt leisten zu können. Nach Angaben eines seiner Söhne leidet er an Diabetes und Herzproblemen. „Ich glaube nicht einmal, dass er 50 Peitschenhiebe überleben könnte“, sagte der Sohn dem Rundfunksender ABC.

( AFP/kami )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos