Unglück

Mehr als 400 Ferkel verenden bei Bauernhof-Feuer

Auf einem Bauernhof in Unterfranken ist es zu einer Tragödie gekommen: Durch ein Feuer verbrannte ein Großteil der Tiere, darunter bis zu 80 Muttersauen und 400 Ferkel.

Mehr als 400 Schweine sind beim Großbrand auf einem Bauernhof in Unterfranken verendet. Das Feuer in Gädheim (Landkreis Haßberge) habe einen Millionenschaden verursacht, teilte das Polizeipräsidium Unterfranken in Würzburg mit. Die Kriminalpolizei Schweinfurt suche nach der Brandursache.

Eine Nachbarin habe das Feuer gegen 4.20 Uhr bemerkt. Mindestens zehn Feuerwehren rückten an. Die etwa 200 Feuerwehrleute brachten das Feuer gegen sieben Uhr unter Kontrolle und waren seither mit dem Nachlöschen beschäftigt, wie die Polizei weiter mitteilte.

„Den Einsatzkräften gelang es, etwa 40 bis 50 Kühe, Kälber und Jungvieh ins Freie zu treiben“, teilte Polizeihauptkommissar Karl-Heinz Schmidt mit. Zehn bis 15 Großtiere dürften verbrannt sein. „Von den cirka 60 bis 80 Muttersauen und den nahezu 400 Ferkeln ist vermutlich ein Großteil in den Flammen umgekommen.“ Um die geretteten Tiere kümmerte sich ein Tierarzt.

In verschiedenen Hallen seien viele landwirtschaftliche Geräte – darunter ein Mähdrescher und ein ganz neuer Traktor – ein Raub der Flammen geworden. Einen Flüssiggastank konnte die Feuerwehr rechtzeitig abkühlen. Das Feuer zerstörte auch eine Solaranlage auf dem Dach des Anwesens.