Altenheim in Sydney

Brand mit fünf Toten – Pfleger festgenommen

Chaotische Szenen spielten sich bei einem Brand in einem australischen Pflegeheim ab. Fünf Menschen starben. Nun steht ein Pfleger im Verdacht, das Feuer gelegt zu haben.

Nach dem Brand in einem australischen Pflegeheim mit fünf Toten ist ein Mitarbeiter der Einrichtung festgenommen worden. Der 35-Jährige habe dort seit kurzem als Pfleger gearbeitet, teilte die Polizei in Sydney mit. Ihm werde mehrfacher Mord vorgeworfen. Er solle noch am selben Tag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Der Brand war in zwei unterschiedlichen Flügeln des Quakers-Hill-Seniorenheims im Nordwesten von Sydney ausgebrochen. Rund hundert Bewohner wurden in Sicherheit gebracht, über 30 von ihnen kamen ins Krankenhaus.

Die meisten erlitten Rauchvergiftungen und Verbrennungen. Feuerwehrmann Greg Mullins sprach von chaotischen und tragischen Szenen. „Das ist der schlimmste Albtraum eines Feuerwehrmanns“, erklärte er. „Zu einem Pflegeheim mit älteren Menschen zu kommen, die sich nicht selbst in Sicherheit bringen können.“ Die Feuerwehrleute hätten sich teilweise auf Händen und Knien durch den dichten Rauch vorgekämpft, um nach Überlebenden zu suchen.

Keine Sprinkleranlage

Viele der Patienten des Pflegeheims leiden an Demenz oder sind bettlägerig. Der Nachbar Don Cook war als einer der ersten am Brandort und sagte: „Die alten Leute starrten in die Gegend und wussten überhaupt nicht, was geschah. Viele waren verwirrt.“

Die meisten Patienten wurden zunächst nach draußen gebracht, wo sie in Betten oder Rollstühlen unter freiem Himmel warten mussten, bis sie in Notunterkünfte gebracht werden konnten.

Teile des einstöckigen Gebäudes stürzten ein und begruben die Leichen von zwei Todesopfern. Die Polizei setzte Hunde ein, um mögliche Spuren von Brandbeschleunigern zu ermitteln. Nach Angaben eines Feuerwehrmannes war das Gebäude nicht mit einer Sprinkleranlage ausgerüstet. Dies sei aber auch nicht vorgeschrieben. Im Juli hatte das Pflegeheim noch einen Sicherheitstest bestanden.