Überfall abgebrochen

Kinder erweichen Herz eines bewaffneten Räubers

Als ein Räuber in Niedersachsen ein Einfamilienhaus überfiel, boten ihm zwei Kinder ihr Erspartes an. Daraufhin brach er den Raub ab und lief wortlos davon.

Foto: picture-alliance / Sven Simon / picture-alliance / Sven Simon/picture-alliance

Zwei Kinder haben das Herz eines maskierten und bewaffneten Räubers erweicht: Der Mann brach seinen Überfall auf ein Einfamilienhaus in Schwanewede (Niedersachsen) ab, als die beiden Kleinen ihr Erspartes hervorholten und ihm anboten. Der Räuber habe daraufhin die Pistole, die er dem Babysitter unter die Nase hielt, wortlos wieder eingesteckt und sei davongelaufen, berichtete die Polizei.

Einbrecher verhandelt mit Kindern

Ein ähnliches Erlebnis mit Kindern hatte ein Einbrecher, der im September 2011 in Berlin zu sieben Monaten auf Bewährung verurteilt wurde. Der 34-jährige Marokkaner stand bei seinem Einbruch in eine Wohnung in Berlin-Mitte plötzlich zwei Kindern gegenüber, die laut Polizeiangaben ungewöhnlich gelassen blieben.

Einer der beiden wollte dem Einbrecher, der sich in der Wohnung nach Wertsachen umsah und einen Laptop mitnehmen wollte, den Computer nicht überlassen. Alle seine Computerspiele seien schließlich auf dem Gerät, sagte der 11-Jährige und bot dem Dieb stattdessen Geld aus einer Spardose an. Der Einbrecher akzeptierte das Angebot und verschwand ohne PC, aber mit Bargeld, Schmuck, einer Uhr und einer Kreditkarte.