Kollision mit Laster

64 Leute in Neunsitzer – 17 Kinder tot nach Unfall

Bei einem Busunfall in China sind 17 Kinder und zwei Erwachsene gestorben. Der völlig überladene Kindergartenbus war gegen einen Laster geprallt.

Foto: AFP

Beim Zusammenstoß eines völlig überladenen Kindergartenbusses mit einem Kohlelaster sind in China 17 Kinder und 2 Erwachsene ums Leben gekommen. Die restlichen 45 Insassen wurden verletzt, davon 13 schwer, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. In dem nur neunsitzigen Bus hätten 64 Personen gesessen.

Das Unglück passierte in Yulinzi im Kreis Zhengning nahe der Stadt Qingyang in der nordwestchinesischen Provinz Gansu. Die meisten Verletzten seien Kinder. Vier Kinder und der Fahrer seien bereits an der Unfallstelle tot gewesen. 14 weitere Opfer seien im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen erlegen.

Der Kleinbus habe die Kinder am Morgen aufgesammelt, als der Frontalzusammenstoß passiert sei. Die beiden getöteten Erwachsenen seien der Fahrer und ein Kindergartenlehrer gewesen.