Herbolzheim

Junge starb an Verbrennungen und Unterkühlungen

Der Fünfjährige, der tot in einem Weinberg gefunden wurde, ist wohl bei einem Brandunfall ums Leben gekommen. Die Obduktion ergab einen Verbrennungsschock.

Foto: dpa / dpa/DPA

Die genauen Umstände des Todes eines fünfjährigen Jungen aus Herbolzheim in Baden-Württemberg sind bislang noch unklar, die Todesursache jedoch steht fest: Er starb an Verbrennungen und Unterkühlung, wie die Staatsanwaltschaft Freiburg am Donnerstag nach einer Obduktion mitteilte. Der Leichnam des Kindes war am Mittwochnachmittag nach einer groß angelegten Suchaktion der Polizei in einem Weinberg gefunden worden. Der Junge war zuletzt mit seinem 41-jährigen Vater unterwegs gewesen.

Es gebe keine Spuren äußerer Gewalteinwirkung, sagte Oberstaatsanwalt Wolfgang Maier der Nachrichtenagentur dapd. „Es kann ein Unglück gewesen sein, es kann aber auch sein, dass der Vater am Tathergang beteiligt war“, sagte Maier. Die Obduktion lasse mehrere Abläufe zu. Der Junge sei am Dienstag zwischen 20.00 und 24.00 Uhr gestorben.

Spuren an einer Feuerstelle gesichert

Am selben Abend bereits war der Vater verwirrt aufgegriffen worden und befand sich in ärztlicher Behandlung. In der Nähe des Fundorts des Kinderleichnams war eine Feuerstelle entdeckt worden. Hier hatte die Polizei am Donnerstag Spuren gesichert und dabei auch einen Hubschrauber eingesetzt.

„Wir gehen derzeit nicht von einem brutalen Kindermord aus“, sagte der Sprecher der Emmendinger Polizei, Walter Roth. Die Auswertung der Spuren sei aber noch nicht so weit, Genaueres zu sagen. Die Untersuchungen würden dadurch erschwert, dass beide Elternteile gesundheitlich stark angeschlagen seien.

Vater leidet an Gedächtnisstörungen

Die Polizei hatte den Vater bereits mehrmals verhört. Er kann sich jedoch nur daran erinnern, dass er mit seinem Kind zusammen war, leidet aber an Gedächtnisstörungen und kann den Tagesablauf nicht schildern.

Der Junge war am Mittwoch nicht wie gewohnt in den Kindergarten gekommen. Die Mutter, die das Kind bei seinem Vater vermutete, verständigte am Morgen die Polizei. Die Großmutter bestätigte, Vater und Sohn seien am Abend zuvor bei ihr gewesen. Am Nachmittag war das Kind schließlich in der Nähe des Fahrzeugs seines Vaters in einem Weinberg außerhalb der Ortschaft gefunden worden.