Beweis auf Youtube

Aston-Martin-Raser lässt sich bei Tempo 293 filmen

Er hat zwar Geld für ein Luxusauto, aber clever war dieser Fahrer aus Belgien nicht: Er ließ sich beim Rasen filmen und stellte das Video ins Netz. Die Polizei hat es gefreut.

Ein belgischer Verkehrsrowdy ist mit 293 Stundenkilometern über eine Autobahn in Flandern gerast. Die Polizei habe ihn anhand von Videos auf der Internetplattform Youtube identifizieren können, teilte die belgische Justiz mit.

Auf den Bildern, die in einem Aston Martin gedreht wurden, filmte der Beifahrer den Tacho, während das Auto sich im dichten Verkehr der E17 zwischen Antwerpen und Gent befand. In dem Video, das belgische Medien sendeten, hört man den Fahrer, wie er sich rühmt, einen von drei Aston Martins in Belgien zu besitzen. Außerdem läuft im Hintergrund ausgerechnet überlaut der Titel „Break on Through (to the other side)“ von „The Doors“.

Die Polizei konnte den Raser dank dieser Äußerung und des Nummernschilds identifizieren, das in anderen Videos auf der Internetseite sichtbar war, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft der Gemeinde Dendermonde der Nachrichtenagentur Belga.

Der Fahrer könnte auf Grundlage der Videos und der möglichen Zeugenaussage seines Beifahrers gerichtlich verfolgt werden. Ihm droht eine Geldbuße von 2750 Euro, ein Führerscheinentzug für fünf Jahre und die Konfiszierung seines Autos, das einen Wert von 190.000 Euro hat, meldete Belga weiter. Am frühen Abend war das Video im Internet nicht mehr verfügbar.