Erotikkalender

Für diese sächsischen Studenten ist Geist geil

Wildes Leben an der Uni: 24 Studenten der TU Dresden haben sich für einen Erotikkalender ausgezogen. Der Titel "Geist ist geil".

Da macht das Lernen mal richtig Spaß, sogar bei so langweilig klingenden Studiengängen wie Wirtschaftmathematik oder Fahrzeugbau. Denn dass Bildung nicht nur wichtig, sondern sogar sexy sein kann, beweist der neue Wendekalender der TU Dresden „Geist ist geil “. Dort widersprechen sich Intelligenz und Schönheit ganz und gar nicht.

24 Studenten und Studentinnen haben sich wieder ausgezogen und für erotische Fotos posiert. Zu den Motiven gehört auch Fanny (21): „Mein Studium finanziere ich mir durch Nebenjobs. Tanzen und Modeln mach ich dabei am liebsten." Kein Wunder, dass sie deshalb an die Poledance-Stange geholt wurde.

Die Bilder zeigen die Models in alltäglichen Szenen des Universitätslebens, aber auch in außergewöhnlichen Locations. Norman zum Beispiel, Student der Fahrzeugtechnik, steht halbnackt wie ein Feuerwehrmann vor einem Flammenmeer. Rico dagegen bringt sein knackiges Sixpack bei der Arbeit mit einem Schweißgerät zur Geltung. Kristin (Studentin des Eventmanagements) räkelt sich in heißen Dessous auf der Uni-Toilette und Architekturstudentin Maya im Kino.

Die Kalenderidee stammt von dem Fotografen Toni Kretschmer, der „Geist ist geil“ bereits in der fünften Auflage herausgibt, auch 2010 war der Kalender in der limitierten Auflage von 2000 Stück zu haben . Schon jetzt ist er auf der Suche für Models im kommenden Jahr. "Vor allem Männer dafür zu begeistern, ist schwer", sagt Kretschmer. „Die einzigen Bedingungen für die Studenten ist, dass sie an sächsischen Hochschulen studieren – und hübsch sind“, sagte er der "Sächsischen Zeitung" über das Casting.

Die neue Ausgabe von „ Geist ist geil “ ist ab sofort für 14,95 Euro im Buchhandel erhältlich.