Tragischer Unfall

Brüder stürzen im Dunkeln von Autobahnbrücke

Weil ihm übel war, wollte ein Mann am Standstreifen aussteigen. Er merkte nicht, dass er auf einer Brücke stand. Der Bruder wollte ihn retten – und fiel mit.

Foto: won

Ein 24-Jähriger ist in Oberbayern von einer Autobahnbrücke in den Tod gestürzt. Sein zwei Jahre jüngerer Bruder, der ihm zu Hilfe eilen wollte, fiel ebenfalls in die Tiefe und zog sich schwerste Verletzungen zu.

Wie die Polizei in Rosenheim mitteilte, waren die beiden am frühen Sonntagmorgen mit Freunden im Auto auf der Autobahn 8 von Salzburg nach Rosenheim unterwegs.

Weil dem 24-Jährigen plötzlich übel wurde, hielt die Fahrerin auf dem Seitenstreifen bei Teisendorf. Beide Brüder stiegen aus. Offenbar hatten sie im Dunkeln nicht erkannt, dass sie auf einer Autobahnbrücke standen. Der 24-Jährige kletterte nach Polizeiangaben über die Leitplanke und stürzte in die Tiefe. Er starb noch am Unfallort.

Sein jüngerer Bruder, der ihm noch helfen wollte, verlor selbst den Halt und wurde bei dem Aufprall auf eine darunterliegende Straße schwer verletzt. Die Autofahrerin und ein Freund der Brüder erlitten einen schweren Schock. Weitere Details zum Unfallhergang lagen bislang nicht vor.