Flut in Thailand

Bangkoks City von Überschwemmung verschont

Die befürchtete Überflutung der Innenstadtbezirke Bangkoks ist bis Sonntag ausgeblieben. Das Hochwasser im Fluss Chao Phraya überstieg zwar zeitweise die 2,50 Meter hohen Deiche, die Flutbarrieren im Norden der Stadt hielten aber.

Das Video konnte nicht gefunden werden.

Bangkok trotzt Hochwasser

Video: Reuters
Beschreibung anzeigen

Das Zentrum von Bangkok hat den Anstieg des Hochwassers auf den erwarteten Höchststand am Sonnabend weitgehend trocken überstanden. Ein komplexes Netzwerk aus Deichen bestand damit die Bewährungsprobe beim bisherigen Höhepunkt der schlimmsten Überschwemmungen im Land seit 60 Jahren. Ein erhöhter Wasserstand im Golf von Thailand hatte den Abfluss über die Flüsse verlangsamt und den Druck auf die Dämme zusätzlich verstärkt.

Das Hochwasser im Fluss Chao Phraya überstieg zwar am Sonnabend zeitweise die 2,50 Meter hohen Deiche und überschwemmte anliegende Straßen. Die Flutbarrieren im Norden der Stadt hielten aber und die Viertel mit Banken, Hotels und Einkaufszentren blieben trocken.

Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra appellierte am Samstagabend an die Bevölkerung, Geduld zu zeigen. „Die Situation sollte sich bis Montag verbessern“, sagte sie am Samstagabend vor der Presse. „Die Normalität sollte bald zurückkehren.“

Yingluck richtete sich mit dem Appell vor allem an die Anwohner in den ärmeren Außenbezirken Bangkoks. Im Norden und Osten sowie westlich des Chao Phraya stehen mehrere Bezirke seit Tagen unter Wasser. Die Anwohner sind wütend, weil sie argwöhnen, dass Flutdämme, die Bangkok schützen, den Ablauf des Wassers aus ihren Straßen verzögern. An mehreren Stellen haben aufgebrachte Anwohner solche Deiche eingerissen. Für Yingluck ist dies ein politisches Risiko: sie wurde im Juli vor allem mit den Stimmen der sogenannten Rothemden gewählt, deren Machtbasis die ärmeren Außenbezirke und die Provinzen im Norden und Osten sind.