Augsburg

Nach Mord an Polizisten Tatwaffe gefunden

Nach den tödlichen Schüssen auf einen Polizisten in Augsburg sind die Ermittler einen Schritt weiter. Sie haben die mutmaßliche Tatwaffe.

Nach den tödlichen Schüssen auf einen Polizisten in Augsburg hat die Polizei die mutmaßliche Tatwaffe gefunden. Aus ermittlungstaktischen Gründen wollte ein Sprecher der Polizei jedoch keine Angaben zur Art der Schusswaffe und zum Fundort machen.

Die Polizei sucht mit einer Sonderkommission nach den beiden unbekannten Tätern.

Aus der Bevölkerung seien mittlerweile mehr als 100 Hinweise eingegangen, sagte ein Sprecher der Polizei in Augsburg. Die mehr als 40 Ermittler der Sonderkommission gingen jedem einzelnen Hinweis nach. „Eine heiße Spur ist allerdings noch nicht dabei“, sagte der Sprecher.

Die beiden Personen, vermutlich zwei Männer, waren in der Nacht zum Freitag auf einem Motorrad vor einer Polizeikontrolle in den Siebentischwald geflüchtet.

Dabei erschossen sie einen 41 Jahre alten Beamten, eine 30 Jahre alte Polizistin wurde leicht verletzt. Mittlerweile wurde auch die Tatwaffe, eine großkalibrige Schusswaffe, sichergestellt. Sie wird kriminaltechnisch untersucht.

Die Suche nach den beiden Personen ist laut Polizei in dem mehrere Hektar großen Siebentischwald beendet und soll am Sonnabend in Augsburg und Umgebung verstärkt werden. Das Erholungsgebiet am Lech, das noch am Freitag weiträumig abgesperrt war, ist für die Bevölkerung wieder freigegeben.