Baden-Württemberg

Blumenhändler in Laichingen auf Straße erschossen

Schießerei auf offener Straße in Laichingen in Baden-Württemberg: Nachdem ein 44-Jähriger starb, richtete die Polizei eine 40-köpfige Sonderkommission ein.

Foto: dpa / dpa/DPA

Nach den tödlichen Schüssen auf einen 44 Jahren alten Blumenhändler in Laichingen (Alb-Donau-Kreis) in Baden-Württemberg sind die Hintergründe der Tat unklar. Es werde in alle Richtungen ermittelt, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Ulm, Rainer Feil.

Der Blumenhändler hatte den Angaben zufolge gegen 4.00 Uhr morgens mit seinen Mitarbeitern einen Lastwagen auf seinem Firmengelände ausgeladen. Dann sei er in eine benachbarte Straße gegangen, wo plötzlich Schüsse fielen.

Die Mitarbeiter hätten nach dem 44-Jährigen gesucht, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft weiter mit. Er habe auf der Straße gelegen und sei nicht ansprechbar gewesen. Der Blumenhändler starb noch am Tatort.

Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb zunächst ergebnislos. Wer der oder die Täter seien und aus welchen Gründen der 44-Jährige erschossen wurde, sei unklar, sagte ein Polizeisprecher. Inzwischen sei eine 40-köpfige Sonderkommission mit dem Namen „Blume“ eingerichtet worden, um den Fall aufzuklären.