1982 verschwunden

Polizei sucht nach toter Lolita Brieger auf Deponie

Fast 30 Jahre nach dem Verschwinden der 18-jährigen Lolita Brieger aus der Eifel beginnt die Suche nach deren Leiche. 600 Quadratmeter Mülldeponie werden umgegraben.

Die Suche nach der seit Jahrzehnten verschwundenen Leiche von Lolita Brieger hat jetzt in der Eifel begonnen. Auf einer ehemaligen Mülldeponie bei Dahlem-Frauenkron im Kreis Euskirchen sucht die Polizei nach sterblichen Überresten.

Die 600 Quadratmeter große Fläche sollte mit Hilfe eines Raupenbaggers in Schichten abgetragen und durchsucht werden, wie ein Sprecher der zuständigen Polizei Trier mitteilte.

Die 18-jährige, schwangere Lolita Brieger war am 4. November 1982 auf dem Weg von ihrem Freund spurlos verschwunden.

Die Polizei war zunächst von einem Selbstmord ausgegangen. Es war ein Abschiedsbrief gefunden worden. Bis heute ist aber nicht sicher, ob die Frau ihn wirklich selbst geschrieben hat. Es hatte große Suchaktionen rund um Frauenkron gegeben. Eine Leiche war aber nie gefunden werden.

In der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ wurde der Fall jetzt neu aufgegriffen. Ermittler stießen auf einen Mann, der nach eigenen Angaben bei der Beseitigung der Leiche auf der ehemaligen Müllhalde geholfen hat. Er hatte die Ermittler zu der Stelle auf der früheren Deponie geführt.