Video

Medwedjew duelliert sich mit Putin beim Federball

Der Machtkampf zwischen Russlands mächtigen Männern wird nicht im Kreml, sondern in der Turnhalle ausgetragen. Einer sieht dabei gar nicht gut aus.

Nach seinem Verzicht auf eine erneute Kandidatur bei der russischen Präsidentschaftswahl misst Staatschef Dmitri Medwedjew seine Kräfte mit seinem mutmaßlichen Nachfolger Wladimir Putin auf einem anderen Feld: Beim Badminton.

In einem rund dreiminütigen Werbespot des Kreml für das sportliche Federballspiel tritt Medwedjew für ein paar Schläge gegen seinen derzeitigen Regierungschef an.

Geschlagene zweieinhalb Minuten steht der Staatschef allerdings erst einmal am Netz und erklärt, wie gesund und förderlich Badminton sei: "Wer Badminton spielt, muss schnell Entscheidungen treffen können. Das hilft ihm auch im Leben. Es spricht für seinen Willen; seinen Willen, etwas zu erreichen.

Beim knapp 40 Sekunden dauernden Schlagabtausch gibt Putin dann wie schon fast gewohnt die bessere Figur ab.

Das kurze Video erntete bei Internetnutzern eher spöttische Kommentare. "Badminton – das wird Russland retten", schrieb einer von ihnen auf Medwedjews Facebook-Seite.