Unfall auf Spiekeroog

Verpuffung schleudert Mann am Strand durch die Luft

Ein Spaziergang am Strand an der Nordsee endete für einen Familienvater im Krankenhaus. Er wurde durch ein angeschwemmtes Messgerät verletzt.

Foto: picture alliance / Arco Images G / picture alliance / Arco Images G/Arco Images GmbH

Am Strand von Spiekeroog ist ein Spaziergänger durch ein angeschwemmtes Messgerät verletzt worden. Grund war eine Verpuffung an dem Gerät.

Aus bislang ungeklärter Ursache sprengte sich die Plexiglaskuppel der etwa einen Meter großen Kugel ab, als sich ein 51 Jahre alter Familienvater in der Nähe aufhielt, wie ein Sprecher der Wasserschutzpolizei Wilhelmshaven sagte.

Der Mann wurde durch die Druckwelle zwei bis drei Meter von dem Gerät weggeschleudert und dabei leicht verletzt. Laut Polizeiangaben erlitt er Prellungen und Abschürfungen. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Der Mann hatte mit seiner Familie einen Strandspaziergang unternommen.

Die Ermittler vermuten, dass eine "Verkettung unglücklicher Umstände" zu der Verpuffung an dem defekten Messinstrument führte. Mit dem Gerät werden Wellenhöhen und Strömungsgeschwindigkeiten gemessen.