Rockerclubs

Hessens Innenminister verbietet "Hells Angels"

Prostitution, Drogen, Schießereien: Immer wieder fallen Rockerbanden als kriminell auf. Hessens Innenminister Boris Rhein hat jetzt die "Hells Angels" verboten.

Foto: dpa / dpa/DPA

Hessens Innenminister Boris Rhein (CDU) hat zwei Frankfurter Rockerclubs verboten. Die beiden Hells Angels Charter „Westend“ und „Frankfurt“ verstießen gegen Strafgesetze, teilte das Innenministerium in Wiesbaden mit. „Sie bestehen keineswegs nur aus harmlosen Motorradfahrern, viele Mitglieder sind wegen Gewalt-, Drogen- oder Waffendelikten polizeibekannt.“ In der Nacht war in Frankfurt erneut ein Clubhaus der Rockergruppe Hells Angels durchsucht worden.

Noch vor kurzem hatte "Der Spiegel" berichtet, dass Rhein Kontakt zu den Hells Angels nachgesagt würde. In dem Bericht berief sich das Magazin auf angebliche Polizeiprotokolle von abgehörten Gesprächen der Rockerbande.

Darin habe ein Rocker Rheins Hilfe bei Auseinandersetzungen um die Straßenprostitution im Frankfurter Bahnhofsviertel gelobt. Der Minister habe sogar mit Mitgliedern der Rockergruppe gesprochen, die in dem Viertel mehrere Bordelle kontrollieren. Rhein dementierte das.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen