Niedersachsen

Brennende Leichenteile am Straßenrand entdeckt

Grausiger Fund im niedersächsischen Goldbeck: Autofahrer entdeckten brennende Leichenteile, Spaziergänger den Kopf einer Frau. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Brennende Leichenteile sind an einer Straße im niedersächsischen Goldbeck (Kreis Stade) entdeckt worden. Autofahrern waren kleine Feuer aufgefallen. Bei der Leiche handelt es sich vermutlich um eine Frau, wie die Polizei mitteilte. Sie geht von einem Tötungsdelikt aus. Offenbar hatten der oder die Täter die Leichenteile in Brand gesetzt, um Spuren zu verwischen.

Die Feuer waren innerhalb von etwa einer Stunde von zwei verschiedenen Autofahrern gemeldet worden. Beide hatten die Brände, die etwa drei bis fünf Meter vom Straßenrand entfernt waren, genauer betrachtet und dabei die Leichenteile gefunden. Die Fundorte liegen etwa drei Kilometer voneinander entfernt.

Ermittler der Polizei untersuchten bis in die frühen Morgenstunden die beiden Tatorte. Die Leichenteile wurden in die Rechtsmedizin gebracht. Die Polizei erhofft sich von der Obduktion Rückschlüsse auf die Identität der Person und die Todesursache.

Spaziergänger entdeckten später zwischen den anderen beiden Fundorten auch den Kopf der getöteten Frau, wie ein Sprecher der Polizei auf Anfrage sagte. Auch der Kopf sei stark verbrannt gewesen.

Ein Ergebnis der Obduktion liege aber vermutlich erst am Montag vor, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Bislang ist völlig unklar, um wen es sich bei der Toten handelt. Vermisste habe es in der Region nicht gegeben.