Baden-Württemberg

Mutter lässt Kind in 73 Grad heißem Auto sitzen

Eine 31 Jahre alte Mutter hat ihr zweijähriges Kind bei 73 Grad im Auto sitzen lassen und ist einkaufen gegangen. Ein Fußgänger sah das Kind reglos am Boden liegen.

Aus einem mehr als 73 Grad heißen Auto haben Polizisten in Tuttlingen (Baden-Württemberg) ein zweijähriges Kind gerettet. Die 31 Jahre alte Mutter hatte ihren Nachwuchs nach Polizeiangaben bei Außentemperaturen von 32 Grad im Auto zurückgelassen und war einkaufen gegangen.

In der prallen Sonne heizte sich der Wagen in kürzester Zeit gefährlich auf. Ein Fußgänger sah das Kleinkind reglos im Fußraum des Autos liegen und rief die Polizei.

Als die Ermittler gerade die Scheibe einschlagen wollten, kam die Mutter zurück und schloss den Wagen auf. Das Kind war nach einer halben Stunde in der Hitze völlig durchgeschwitzt und erschöpft, musste aber nicht ins Krankenhaus gebracht werden.

Gegen die Mutter wird nun wegen dringenden Verdachts auf Körperverletzung ermittelt.