Spanien

Frau überlebt 18 Tage in Schlucht – ohne Essen

Eine 48-jährige Niederländerin geriet beim Wandern in eine Schlucht. Dort harrte sie zweieinhalb Wochen ohne Essen aus und ernährte sich von Flusswasser.

Foto: dpa / dpa/DPA

Eine Niederländerin ist nach 18 Tagen ohne Essen unverletzt aus einer Schlucht im Süden Spaniens gerettet worden. Die 48-jährige Mary-Anne Goossens konnte ein Krankenhaus in Velez-Malaga verlassen, nachdem sie am Tag zuvor von drei spanischen Wanderern am Boden der Schlucht entdeckt worden war.

Spanischen Medien zufolge war die Frau trotz der Strapazen bei guter Gesundheit. Ihre Tochter Jantje sagte, ihre Mutter habe 4,5 Kilo verloren, aber dank des Wassers aus einem Fluss überlebt.

Goossens war Mitte Juni am Tag nach ihrer Ankunft in Spanien alleine entlang eines Flusses nahe des Badeorts Nerja wandern gegangen. Dort war sie in die Schlucht geraten, aus der sie sich selbst nicht mehr befreien konnte. Am Mittwoch entdeckten sie schließlich drei Wanderer, die ihr einen Schlafsack und etwas Essen da ließen, bevor sie die Rettungskräfte alarmierten. Diese bargen die Frau schließlich mit einem Helikopter.