Wirbelsturm

Hurrikan "Irene" nähert sich der US-Ostküste

Der Karibik-Wirbelsturm "Irene" hat sich weiter verstärkt und ist zu einem Hurrikan der Kategorie 3 heraufgestuft worden. Laut US-Hurrikanzentrum in Miami entwickelt "Irene" im Zentrum Windgeschwindigkeiten von 185 Kilometern pro Stunde und zieht auf die Bahamas zu. Eine Insel vor North Carolina wird evakuiert .

Das Video konnte nicht gefunden werden.

Erster Wirbelsturm der Saison nimmt bei Weg zu US-Küste an Fahrt auf - Behörden warnen vor schweren Schäden

Video: Reuters
Beschreibung anzeigen

Die Bewohner des Ostküste der USA müssen sich womöglich auf Überflutungen und Stromausfälle durch den Hurrikan „Irene“ einstellen. „Irene“ entwickelte sich am Mittwoch über den Bahamas zu einem Sturm der Kategorie 3 mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 185 Kilometern pro Stunde, wie das nationale Hurrikanzentrum der USA in Miami mitteilte. Es wurde erwartet, dass der Hurrikan am Wochenende im US-Staat North Carolina auf Land trifft.

Die Behörden begannen am Mittwochmorgen (Ortszeit) mit der Evakuierung der Atlantikinsel Ocracoke vor der Küste North Carolinas. In der Karibik hatte „Irene“ in den vergangenen Tagen bereits schwere Schäden angerichtet. In Puerto Rico waren zeitweise Tausende Menschen ohne Strom. Zudem kam eine Frau ums Leben, als sie versuchte, in ihrem Auto einen über die Ufer getretenen Fluss zu überqueren.

Nach schweren Überflutungen in der Dominikanischen Republik mussten Hunderte Menschen ihre Häuser verlassen und Schutz in Schulen sowie Kirchen suchen. Meteorologen warnten, „Irene“ könnte weiter an Kraft gewinnen und sich vor dem Erreichen der USA zu einem schweren Sturm der Kategorie 4 entwickeln. Zuletzt wurde die Ostküste der Vereinigten Staaten 2004 von einem starken Hurrikan getroffen. Damals erreichte Hurrikan „Jeanne“ die Ostküste Floridas.

Bewohner und Touristen müssen Ocracoke verlassen

Die Evakuierung von Ocracoke war obligatorisch. Die Überfahrt mit den staatlich betriebenen Fähren war kostenlos, Reservierungen waren jedoch nicht möglich. „Wir erwarten, dass sie sich vor der Abfahrt der ersten Fähre anstellen“, sagte Hafenarbeiterin Kim O'Neal. „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.“ Die Fähren können rund 50 Fahrzeuge transportieren.

Rund 800 Menschen leben das ganze Jahr über auf Ocracoke. In der Ferienzeit kommen jedoch Tausende Touristen hinzu. Die Insel ist lediglich mit Schiffen zu erreichen, was die zügige Evakuierung erschweren dürfte.

Auf dem Festland von North Carolina deckten sich die Bewohner unterdessen mit dem Nötigsten ein und bereiteten sich auf den Sturm vor. Die Menschen kauften Treibstoff für Generatoren, Schalungsplatten zum Schutz von Fenstern, Taschenlampen, Batterien und Trinkwasser.