Weltjugendtag

Der Papstbesuch spaltet Spanien

Papst Benedikt XVI. hat den katholischen Weltjugendtag mit „einer Brise reiner und jugendlich frischer Luft" verglichen. Doch die frische Brise wird zum Sturm - erneutkam es am Donnerstagabend zu Auseinandersetzungen zwischen Papstgegner und der Polizei.

Foto: dpa /picture alliance / dpa /picture alliance/efe

Bei einer Kundgebung von Papstgegnern in Madrid ist es erneut zu Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Dabei wurden nach Angaben der staatlichen spanischen Nachrichtenagentur EFE mindestens vier Menschen verletzt. Die Zwischenfälle ereigneten sich in der Nacht zum Freitag, als etwa 200 Menschen im Zentrum von Madrid gegen das Vorgehen der Polizei bei einer Kundgebung von Papstgegnern am Vorabend demonstrieren wollten.

Die Beamten gingen mit Schlagstöcken gegen die Demonstranten vor, als Auseinandersetzungen zwischen Papstgegnern und Teilnehmern des katholischen Weltjugendtags drohten. Unter den Verletzten war nach diesen Angaben auch eine Italienerin, die nicht an den Protesten beteiligt war.

Wenige Stunden zuvor war Papst Benedikt XVI. auf einem Begrüßungsfest von Hunderttausenden jungen Katholiken umjubelt worden. Bei dem Fest auf dem Madrider Cibeles-Platz mussten nach Angaben der Rettungsdienste 540 Teilnehmer von Sanitäter behandelt werden. Die meisten von ihnen hatten Schwächeanfälle infolge der Hitze erlitten.

Seinen zweiten Tag begann Benedikt XVI. mit einem Besuch im spanischen Königshaus in der spanischen Hauptstadt. Juan Carlos und Sofía empfingen das Oberhaupt der katholischen Kirche am Freitagmorgen im Zarzuela-Palast.

Am frühen Abend ist auch eine Zusammenkunft des Papstes mit dem sozialistischen Regierungschef José Luis Rodríguez Zapatero in der Nuntiatur geplant. Bei beiden Begegnungen waren jedoch keine offiziellen Reden vorgesehen.

Nach dem Besuch im Zarzuela-Palast standen für Benedikt zunächst Begegnungen mit jungen Ordensfrauen und mit Universitätsdozenten auf dem Programm. Das Mittagessen wollte er gemeinsam mit einem Dutzend junger Leute aller Kontinente einnehmen.

Höhepunkt seines zweiten Tages auf dem Glaubenstreffen sollte dann ein feierlicher Kreuzweg mit Jugendlichen am Abend auf dem zentralen Cibeles-Platz sein. Dort hatte der Papst am Vorabend bereits mit Hunderttausenden ein stimmungsvolles Begrüßungsfest gefeiert. Er war am Donnerstag in Madrid angekommen. Der Papst hält sich bis zum Abschluss des Weltjugendtags am kommenden Sonntag in Spanien auf.