Deutschen Album-Hitparade

Amy Winehouse posthum auf Platz 1 der Charts

Mit "Back To Black" hat es die verstorbene Sängerin Amy Winhouse noch einmal auf Platz 1 der deutschen Charts geschafft. Die Platte stand schon einmal an der Spitze.

Die kürzlich gestorbene Sängerin Amy Winehouse steht drei Wochen nach ihrem Tod posthum an der Spitze der deutschen Album-Hitparade. Ihre Platte „Back To Black“, die vor dreieinhalb Jahren bereits den Charts-Thron erklommen hatte, rückte aktuell von Platz zwei auf eins vor. Sie verdrängte das Album „Schwarzweiss“ des Hamburger Rappers Samy Deluxe auf Rang drei; dazwischen platzierte sich die Singer/Songwriterin Adele mit „21“, wie das Marktforschungsunternehmen Media Control am Dienstag mitteilte.

Als einzige Neueinsteiger dieser Woche schafften es die Musiker der amerikanischen Metal-Band Trivium in die Top 100 der deutschen Album-Charts: Ihre Platte „In Waves“ stürmte von null auf Platz acht.

Bei den Singles gab es etwas mehr Bewegung. Bester Neueinsteiger ist der Song „Titanium“ von David Guetta featuring Sia auf Platz acht. Jennifer Lopez und Lil Wayne schafften es mit „I'm Into You“ von null auf Rang 18. Die Plätze 27 bis 29 belegen die Neueinsteiger Gypsy & The Cat mit dem Lied „Jona Vark“, Cassandra Steen mit „Tanz“ und der Song „Willst Du bei mir bleiben“ der Band Klee.

Ganz vorn blieb alles beim Alten: Alexandra Stan führt mit ihrem Song „Mr. Saxobeat“ weiter die Single-Hitparade an.

Die kompletten Charts werden offiziell erst am Freitag veröffentlicht.