900 Morde

Chef von Killerbande in Mexiko gefasst

Als Marinesoldat war er zum Töten ausgebildet worden, doch dann desertierte er und tötet 900 Menschen. Die mexikanische Polizei in Mexiko fasste jetzt den berüchtigten Bandenchef Oscar García Montoya.

Das Video konnte nicht gefunden werden.

Die Polizei in Mexiko hat den mutmaßlichen Anführer eines Drogenkartells verhaftet, der für die Enthauptung von mindestens 600 Menschen verantwortlich sein soll.

Video: Reuters
Beschreibung anzeigen

Die mexikanische Polizei hat am Donnerstag den mutmaßlichen Anführer eines Mordkommandos festgenommen. Oscar Osvaldo Garcia Montoya habe gestanden, persönlich an 300 Morden beteiligt gewesen zu sein und 600 weitere Morde seiner Bande in Auftrag gegeben zu haben, sagte Generalstaatsanwalt Alfredo Castillo.

Demnach handelt es sich bei Montoya um einen früheren Soldaten mit Verbindungen zu Drogenkartellen. Er soll bei einer Elitetruppe der guatemaltekischen Armee ausgebildet worden sein.

Bei dem Polizeieinsatz am Donnerstagmorgen drangen die Beamten im Süden der mexikanischen Hauptstadt zunächst irrtümlich in das Haus des bekannten Dichters Efraín Bartolomé und seiner Frau, der Schriftstellerin Guadalupe Belmontes, sowie in die Häuser mehrerer Nachbarn ein, wie das Ehepaar der Nachrichtenagentur AFP sagte. Castillo entschuldigte sich später bei der Familie und sagte, es habe „einige Fehler“ bei dem Einsatz gegeben.

In Mexiko tobt seit Jahren ein blutiger Drogenkrieg. Seitdem Präsident Felipe Calderón nach seinem Amtsantritt im Dezember 2006 eine groß angelegte Militäroffensive gegen die rivalisierenden Drogenbanden ausrief, wurden nach Angaben der Behörden landesweit mehr als 41.000 Menschen getötet.