Saarland

Supermarkt wegen giftiger Bananenspinne geräumt

Eine exotische Spinne hat in Bexbach einen 5000 Quadratmeter großen Supermarkt lahmgelegt. Experten suchten vergeblich nach dem giftigen Tier.

Foto: picture-alliance / dpa/dpaweb / picture-alliance / dpa/dpaweb/dpa

Eine große exotische Spinne hat einen Einkaufsmarkt im saarländischen Bexbach (Saarpfalz-Kreis) lahmgelegt. Das vermutlich giftige Tier saß in einer Bananenkiste und floh beim Auspacken der Früchte, teilte die Polizei in Homburg mit. Es handle sich „mit hoher Wahrscheinlichkeit“ um eine giftige Bananenspinne, die bis zu 13 Zentimeter groß sein kann.

Die Spinne krabbelte unter ein Regal und blieb verschwunden. Der 5000 Quadratmeter große Einkaufsmarkt wurde geräumt und geschlossen. Weder ein Experte des nahen Zoos in Neunkirchen noch ein eigens aus Hamburg herbeigerufenes Spezialunternehmen konnten die Spinne zunächst aufstöbern.

Die Experten aus Hamburg trafen gegen 14 Uhr in Bexbach ein, konnten aber bis zum späten Nachmittag keinen Erfolg vermelden, sagte der Sprecher der Supermarktkette Real, Albrecht von Truchseß. Es sei sehr selten, dass eine Spinne den Transport und die Kühlung der Bananen lebend überstehe.

Nun sei das Überleben des Exoten zweitrangig: „Vor allem geht es darum, die Spinne unschädlich zu machen“, sagte von Truchseß. Bis dahin bleibe der Supermarkt geschlossen.