Live im TV

Metal-Musiker will sich den Teufel austreiben lassen

Ein US-amerikanischen Prediger wird versuchen, den "Mayhem"-Bassisten "Necrobutcher" von seinen Dämonen zu befreien – live im Fernsehen.

Foto: Wikipedia/Cecil

Ob es sich dabei um einen PR-Gag handelt, der das neue Album bewerben soll? Wenn ja, ist es ein ziemliche guter. Denn einen Black-Metal-Musiker, der sich einem Exorzismus unterzieht – das sieht und hört man nicht alle Tage.

Jorn Stubberud alias "Necrobutcher" ist Bassist der norwegischen Gruppe "Mayhem" . Die Band ist Teil der Black-Metal-Szene, eine musikalische Subkultur, die eher für ihr satanistisches Gebaren bekannt ist. Nun überrascht Stubberud mit der Ankündigung, sich von einem US-amerikanischen Priester den Teufel austreiben zu lassen. Dies bestätigte der Musiker gegenüber dem Magazin "Metal Hammer" am Rande des " Wacken Open Air 2011" , wo auch "Mayhem" einen Auftritt hatten.

Stubberud sagte, das norwegische Staatsfernsehen "NRK" werde ihn nach Phoenix, Arizona schicken. Dort solle er den Fernsehprediger und Evangelisten Bob Larson treffen, der versuchen werde, ihm den Teufel auszutreiben. Die gesamte Prozedur soll live im norwegischen Fernsehen übertragen werden. Sänger Stubberud verspricht: "Der Typ ist sehr religiös, ein offizieller Exorzist. Es wird wild!"

Prediger Larson hat Erfahrung auf dem Gebiet: Über seine Internetseite kann jedermann einen Exorzismus via Telefon bestellen. Allerdings wird empfohlen zuvor einen "Dämonen-Test" zu machen, wofür eine Spende von fünf US-Dollar (etwa 3,50 Euro) fällig wird. Larson veröffentlichte zudem Bücher wie "Schockierende Gespräche: Die Exorzismus-Akten" und "Rock & Roll: Des Teufels Ablenkung".

Trotzdem glaubt Stubberud nicht, dass Larson bei ihm Erfolg haben wird: "Der Typ ist ein Quacksalber und natürlich erwarte ich nicht, von irgendwelchen Dämonen befreit zu werden." Warum sich der nachdrücklich unchristliche Musiker die Prozedur dann überhaupt antut? "Für den Spaß, für den höllischen Spaß”, sagt er betont zweideutig. Er wolle, "dem Quacksalber einen Tritt in den Hintern verpassen."

Die Band Mayhem existiert bereits seit 1986, wechselte allerdings vielfach die Besetzung. In ihrer Geschichte wurde sie von allerlei Skandalen erschüttert. Sänger "Dead" (bürgerlich Per Yngve Ohlin) beging 1991 Selbstmord. Mayhem-Gitarrist Øystein Aarseth, Künstlername "Euronymous", wurde 1993 von Varg Vikernes ermordet. Dieser war als "Count Grishnackh" kurzzeitig Bassist von Mayhem, ist aber vor allem für sein Black-Metal-Projekt Burzum bekannt. Vikernes wurde wegen des Mordes 1994 zu 21 Jahren Haft verurteilt.

Weitere Heavy-Metal-News finden Sie auf der Website des "Metal Hammer"