Ausflugsziel in den USA

Deutsche stirbt am Grand Canyon durch Blitzschlag

Es sollte ein Ausflug zu einem der schönsten US-Nationalparks werden. Dann schlug der Blitz am Grand Canyon ein. Sechs Menschen werden verletzt, eine Deutsche stirbt.

Eine deutsche Touristin ist nach einem Blitzeinschlag am Grand Canyon in den USA gestorben. Wie die Verwaltung des Nationalparks mitteilte, wurden insgesamt sechs Menschen verletzt, als ein Blitz in unmittelbarer Nähe einer Besuchergruppe einschlug.

Eine 64-jährige Frau sei kollabiert, der Versuch einer Wiederbelebung durch Notärzte sei vergeblich gewesen. Die exakte Todesursache war zunächst unklar. Der Name der Frau wurde von den Behörden nicht bekannt gegeben.

Bei einem Blitzschlag können Stromstärken von über 20000 Ampere auf einen Menschen einwirken. Dementsprechend schwer und vielfältig sind die Verletzungen, sie reichen von Verbrennungen über Atemlähmungen bis zu Ganzkörperkrämpfen und Herzrhythmusstörungen.