Mit Luftgewehr

Heckenschütze verletzt erneut Passant in Köln

Ein Unbekannter nimmt in Köln Passanten mit seinem Luftgewehr aufs Korn: Nach einem 13-Jährigen schoss er nun einen jungen Mann an.

Foto: picture-alliance / Sueddeutsche / picture-alliance / Sueddeutsche/Heddergott, Andreas

Zum zweiten Mal binnen einer Woche ist in Köln aus dem Hinterhalt auf einen Passanten geschossen worden. Ein 21-Jähriger zog sich bei der Attacke leichte Verletzungen zu.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, ereignete sich der Vorfall im rechtsrheinischen Stadtteil Humboldt/Gremberg in derselben Straße, in der bereits am 4. Mai auf einen 13-Jährigen geschossen worden war.

Der 21-Jährige lief über die Straße, als er plötzlich einen Schmerz im Rücken spürte und ein Zischen hörte. Das Projektil – vermutlich aus einem Luftgewehr – blieb im Pulli des jungen Mannes stecken. Der 13-Jährige war an der Wange getroffen worden, als er auf den Bus wartete.