Leichenteile verbrannt

Zerstückelte Frauenleiche – Ehemann streitet Tat ab

Nachdem am Wegesrand bei Buxtehude verstreute, brennende Leichenteile einer Frau gefunden wurden, steht der 79 Jahre alte Ehemann unter Tatverdacht.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Nach dem Fund einer zerstückelten Frauenleiche in Niedersachsen bestreitet der tatverdächtige 79 Jahre alte Ehemann, seine Frau umgebracht zu haben. Das berichtete der Ermittlungsleiter der Polizei, Thomas Krause. „Das ist eine ganz tragische Geschichte, die sich über Jahre zugespitzt hat“, sagte Krause.

Die Polizei geht nach allen bisherigen Erkenntnissen davon aus, dass der 79-Jährige seine sieben Jahre jüngere Ehefrau umgebracht hat. Anschließend zerstückelte er offenbar die Leiche und versuchte, die Körperteile zu verbrennen. Spaziergänger fanden die brennenden Leichenteile nahe Buxtehude am Straßenrand.

Die Justiz hat Haftbefehl wegen Mordes erlassen. Die Ermittler haben aber nach wie vor keinerlei Erkenntnisse über ein mögliches Motiv des Mannes für die grausame Tat, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. „Der Ehemann streitet die Tat ab. Ansonsten sagt er gar nichts und lässt sich durch einen Anwalt vertreten“, sagte der Sprecher. Die Indizienlage sei aber so eindeutig, dass auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl erlassen wurde.