Monacos Fürstenpaar

Albert und Charlene zeigen demonstrativ ihr Glück

Monacos Fürst Albert und seine Frau Charlene haben sich beim Rot-Kreuz-Ball in Monte-Carlo gezeigt - betont glücklich. Die Gerüchte über eine Ehekrise sollen endlich weichen.

Alle Augen waren auf Fürst Albert II. und seine Frau Charlene gerichtet: Wenige Wochen nach ihrer Hochzeit hat sich Monacos Fürstenpaar beim Rot-Kreuz-Ball in Monte-Carlo gezeigt. Gut gelaunt zeigten sich die Eheleute bei dem traditionellen Gesellschaftsereignis, Charlene trug dabei ein magentafarbenes Abendkleid.

Mehrere hundert Euro zahlten die Gäste, darunter Sängerin Shirley Bassey, für Eintrittskarten. Die Einnahmen des 1948 von Fürst Louis II. ins Leben gerufenen Traditionsballs gehen an das Hilfswerk des Roten Kreuzes. Offizieller Star der glamourösen Benefiz-Gala war nach Angaben der Organisatoren Rock-Legende Joe Cocker.

Albert und Charlene absolvieren im Moment eine ganze Reihe öffentlicher Auftritte. Erst kürzlich hatten beide an einem Wohltätigkeitskonzert zugunsten des Malteser-Hilfsdienstes teilgenommen. Mit den zahlreichen öffentlichen Auftritten begegnet das Fürstenpaar auch Gerüchten über eine erste Ehekrise .

Ein französisches Magazins hatte die Gerüchte angeheizt, als kurz vor der Hochzeit ein Bericht über angebliche Trennungsabsichten der in Südafrika geborenen Charlene erschien. Das Paar hatte das dementiert und gerichtliche Schritte gegen das Magazin eingeleitet . Der 53-jährige Fürst Albert II. und seine 20 Jahre jüngere Frau hatten Anfang Juli geheiratet.