Nigeria

13 Fahrgäste nach Überfall auf ihren Bus überfahren

Räuber haben einen Überlandbus in Nigeria gestoppt und die Passagiere gezwungen, sich auf die Straße zu legen. Ein nachfolgender Bus überfuhr 13 von ihnen.

Bei einem tragischen Unfall in Nigeria sind mindestens 13 Passagiere nach einem Überfall auf ihren Bus von einem weiteren Bus überfahren und getötet worden.

Bewaffnete Räuber hätten einen Überlandbus auf dem Weg in die Hauptstadt Abuja gestoppt und die Passagiere zum Aussteigen aufgefordert, sagte ein Polizeisprecher. Die Passagiere hätten sich dann mit dem Gesicht nach unten hinlegen müssen.

Dabei seien sie von einem mit Höchstgeschwindigkeit heranrasenden zweiten Bus erfasst worden.

Laut Polizei erlitt eine Reihe der Passagiere bei dem Vorfall schwere Verletzungen. Lokale Medien hatten von bis zu 50 Toten berichtet. Die Täter konnten dem Polizeisprecher zufolge unerkannt fliehen. Busüberfälle kommen auf nigerianischen Verbindungsstraßen häufig vor.