Gefängnisausbruch

Bewaffnete Schwerverbrecher in Belgien entkommen

Drei Schwerbrecher halten die belgische Polizei seit Tagen in Atem: Sie sind aus einem Gefängnis entflohen. Die Männer haben Messer und sind gewaltbereit.

Foto: picture alliance / dpa / picture alliance / dpa/BELGA

Drei geflohene Schwerverbrecher halten die Polizei in Belgien seit Tagen auf Trab. Mit Hubschraubern und einem Großaufgebot suchen die Beamten die Häftlinge, die wegen Mordes und versuchten Mordes hinter Gitter saßen.

Die Männer waren bereits am Sonntag mit Messern bewaffnet aus einem Gefängnis im südbelgischen Jamioulx ausgebrochen und hatten eine Wärterin als Geisel genommen, wie belgische Medien berichteten. Kurz darauf ließen sie ihre Geisel jedoch wieder frei. Die zwischen 22 und 34 Jahre alten Männer sind zu Gefängnisstrafen von insgesamt mehr als 45 Jahren verurteilt.

Immer wieder kommt es in Belgien zu gewalttätigen Ausbrüchen, allein 2011 waren es bislang sechs. Die Beschäftigten des Gefängnisses in Jamioulx traten in einen Warnstreik, um gegen die Zustände in den belgischen Gefängnissen zu protestieren. Sie klagen, dass ihre Sicherheit nicht mehr gewährleistet werden könne.

Medienberichten zufolge sitzen derzeit 10.860 Menschen in Haft – und das, obwohl in den 33 belgischen Gefängniseinrichtungen eigentlich nur Platz für 9500 Menschen ist.