Familiendrama

Ehemann tötet Frau und rast absichtlich in Laster

In Fürstenfeldbruck hat ein Ehemann seine 64-jährige Frau getötet. Anschließend fuhr der Mann ungebremst in einen Laster.

Familiendrama mit zwei Toten bei Fürstenfeldbruck: Ein 82-jähriger Mann ist am Donnerstag auf einer Bundesstraße nahe der oberbayerischen Stadt mit seinem Auto in einen entgegenkommende Laster gerast, nachdem er vermutlich zuvor seine 64 Jahre alte Ehefrau umgebracht hat.

Die Kripo gehe davon aus, dass der Mann nach dem Gewaltverbrechen an seiner Partnerin in Suizidabsicht absichtlich ungebremst in den Lkw gefahren ist, teilte das Polizeipräsidium in Ingolstadt mit.

Darauf deuteten alle bisherigen Spuren hin. Der 82-Jährige wurde bei dem Unfall in seinem Wagen eingeklemmt und so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Der 54 Jahre alte Lasterfahrer wurde leicht verletzt.

Als die Polizeibeamten die Ehefrau im benachbarten Emmering über den Unfall informieren wollten, fanden sie die Leiche der 64-Jährigen in der Wohnung des Paares.

Wie der Mann die Frau umgebracht hat, stand zunächst nicht fest. Die Spuren am Tatort hätten keinen genauen Hinweis darauf ergeben, sagte ein Polizeisprecher. Weitere Erkenntnisse erhoffen sich die Ermittler von der Obduktion der Leiche der Frau, die für diesen Freitag geplant ist.