Schwäbisch Gmünd

Bud Spencer würde zur Tunneleröffnung kommen

Wird es tatsächlich einen Bud-Spencer-Tunnel geben in Schwäbisch-Gmünd? Für den Fall hat sich zur Einweihungsfeier bereits der Namensgeber angesagt. Filmstar Bud Spencer werde "selbstverständlich sehr gern" kommen.

Filmstar Bud Spencer fühlt sich „zutiefst geehrt“ vom Wunsch zahlreicher Bürger in Schwäbisch Gmünd, einen neuen Tunnel nach ihm zu benennen. Er wisse natürlich, „wie unwahrscheinlich“ es sei, dass dieser Name ausgewählt werde. „Aber falls die Wahl tatsächlich auf Bud-Spencer-Tunnel fällt, werde ich selbstverständlich sehr gern zur Einweihungsfeier kommen“, teilte der 81-Jährige über seinen deutschen Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf am Freitag in Rom mit.

Schwäbisch Gmünd debattiert derzeit über den Namen für einen geplanten Autotunnel für die Bundesstraße 29. Über das soziale Netzwerk Facebook haben sich bereits mehr als 45.000 Fans für Spencer als Namensgeber stark gemacht. Abstimmen kann jeder mit einer gültigen E-Mail-Adresse auf der Internetseite der Stadt. Der Filmstar hatte seinem Verlag zufolge im Juli 1951 als Leistungsschwimmer an einem Wettkampf zwischen Deutschland und Italien in Schwäbisch Gmünd teilgenommen - damals noch unter seinem bürgerlichen Namen Carlo Pedersoli.

Am Mittwoch (27. Juli) wird sich der Gemeinderat von Schwäbisch Gmünd auf einen Namen für den Tunnel festlegen und diese Empfehlung anschließend an das Regierungspräsidium weitergeben. Die endgültige Entscheidung trifft dann der Bund.

Schwäbisch Gmünd von Trubel überrollt

Der Oberbürgermeister der Stadt, Richard Arnold (CDU), freut sich über die Aufmerksamkeit. „Auf einmal ist Schwäbisch Gmünd im Fokus“, sagte er am Freitag. Von der Entwicklung sei die Stadt allerdings überrollt worden. Auch durch Mails und SMS werde er „gewaltig unter Druck gesetzt“, sagte Arnold.

Der 81-jährige Spencer, der kürzlich erfolgreich seine Autobiografie veröffentlichte, hatte vor Beginn seiner Schauspielkarriere elf Mal den italienischen Meistertitel im 100-Meter-Freistil geholt und zweimal an den Olympischen Spielen teilgenommen. Spencer betonte nun: „Es wäre mir eine Freude, meine Fans in Schwäbisch Gmünd zu treffen.“ Eins müsse er aber hinzufügen: „Schwimmen werde ich diesmal leider nicht mehr können.“

Spencer hat in seiner Karriere in mehr als 100 Filmen mitgewirkt. Kultstatus erreichte er an der Seite von Terence Hill mit seinen Action-Komödien und Italo-Western. Neben seinen Filmerfolgen hat er sich aber auch als Komponist, Sänger, Flugunternehmer oder Erfinder der Einwegzahnbürste mit Zahnpasta einen Namen gemacht.