Bluttat in Berlin

27-Jähriger ersticht seine schwangere Ehefrau

Ein Mann hat in Berlin-Friedrichshain seine Frau grausam getötet. Er stach der in der 20. Woche schwangeren Frau mehrmals direkt in den Bauch.

Foto: Steffen Pletl

Ein Mann hat im Berliner Stadtteil Friedrichshain offenbar seine schwangere Frau erstochen. Die Polizei fand die 31-Jährige den Angaben zufolge vor ihrer Wohnung im vierten Stock eines Hauses, wie die "Berliner Morgenpost" berichtet. Rettungsmaßnahmen bei der mit mehreren Stichwunden verletzten Frau waren erfolglos.

Nachbarn hatten einen Streit des Ehepaares mitbekommen, den 27-jährigen Ehemann blutverschmiert gesehen und dann um die Polizei alarmiert. Der Mann ließ sich vor Ort widerstandslos festnehmen. Er soll der Schwangeren direkt in den Bauch gestochen haben.

Die Getötete soll in der 20. Woche schwanger gewesen. Sie wohnte seit knapp drei Jahren an der Liebigstraße und hatte bereits zwei Kinder.

Das Opfer hatte in der Vergangenheit Drogen- und Alkoholprobleme. Die Frau war in Berliner S- und U-Bahnen mit einer Gitarre aufgetreten, um Geld zu verdienen, einen festen Job hatte sie nicht.

Erst vor zwei Wochen hatte im Berliner Stadtteil Lichtenberg ein 32 Jahre alter Mann seine 29 Jahre Ex-Freundin im Streit mit einem Messer getötet. Er stellte sich unmittelbar nach der Tat der Polizei.